Leben, Lyrik

Einfach nur vorhanden sein

Einfach nur vorhanden sein
ohne Lust und Klage
zugetan dem Licht wie Wein
jetzt und alle Tage

Einfach nur vorhanden sein
ohne Weg und Willen
ohne Sehnsucht ohne Pein
zwecklos und im Stillen

Einfach nur vorhanden sein
angefuellt mit Orten
leuchten wir ein dunkler Stein
diesseits von den Worten

Einfach nur vorhanden sein
feierlich versanden
ungeschuetzt und sanft verschmitzt
einfach nur vorhanden

Heinz Rudolf Kunze

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s